Startseite » News » Gottes Ziel, die Hoffnung von Shincheonji

Gottes Ziel, die Hoffnung von Shincheonji

Die Übersetzung von “Religion” ist “wieder verbinden”. Wer sich wieder verbinden möchte, ist Gott. Gott möchte wieder mit Seiner Schöpfung gemeinsam sein. Wieder verbinden bedeutet, es gab früher eine Verbindung, die allerdings getrennt wurde. Anfangs war Gott mit Adam und Eva gemeinsam. Durch die Worte der Schlange (Satan) wurden sie dazu verführt, gegen Gottes Wort zu handeln und zu sündigen. Da Gott nicht mit Sünde gemeinsam sein kann, gibt es seither eine Trennung zwischen uns und Gott. Dieses Ereignis hat vor ca. 6.000 Jahren stattgefunden. Seit 6.000 Jahren wirkt Gott dafür, wieder mit uns Menschen gemeinsam zu sein und die Welt der Menschheit wiederherzustellen. Dafür suchte er in verschiedenen Zeiten Menschen mit gerechten Herzen und wirkte durch sie. Darunter sind Noah, Abraham, Mose und die Propheten. 

In jeder Zeit kam es wieder zu Sünde und Gott musste die Menschen verlassen. Nachdem Adam sündigte, wirkte Gott durch Noah. Noahs Nachkommen sündigten und Gott suchte einen neuen gerechten Menschen. Er fand Abraham und gab ihm die Verheißung, dass durch ihn eine große Nachkommenschaft entstehen wird. Diese Verheißung hat sich in Moses Zeit erfüllt. Gottes Volk war das Volk Israel. Israel handelte gegen die Worte Gottes und Gott musste wieder die Menschen verlassen. Danach sprach Gott zu den Propheten, um Seinen neuen Plan kundzutun: Es braucht einen Menschen ohne Sünde, um die Sünde aller Menschen wegzunehmen. Gott versprach, dass Er Seinen Sohn senden wird, der die Sünde wegnehmen wird. Jesus ist derjenige, der von Gott gesandt wurde und den Weg für die Sündenvergebung bereitet hat. Gleichzeitig hat er vorhergesagt, dass er beim Wiederkommen dieses Werk vollenden wird. Zu diesem Zeitpunkt erfüllt sich Gottes lang ersehnter Wunsch, dass wir Menschen mit Ihm – ohne Sünde, ohne Leiden und ohne Tod – leben (Offb 21:3-4). Es ist der Beginn von einem neuen, ewigen Zeitalter.

Wie viele Menschen möchte Gott erretten? Gott ist ein Gott, “welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen” (1.Tim 2:4). 

Um diese neue Welt für uns herzustellen, hat Gott einen Plan. Von diesem Plan erleben wir heute den letzten Teil. In der Geschichte der Bibel sind Gottes Pläne ohne Ausnahme Realität geworden. Alles, was Gott vorhersagt, erfüllt sich. Das, was sich noch zu erfüllen hatte, war die Offenbarung von Kapitel 1-22. Wenn sich die Verheißungen im Neuen Testament erfüllt haben, kommt Gott, um unter uns Menschen zu wohnen. Entweder man kennt den Ort gemäß der Bibel, wohin Gott kommen wird, oder man kennt ihn nicht. 

Wo ist der Ort, wohin Gott kommt? Im Alten Testament und im Neuen Testament beantwortet Gott diese Frage. Er wird seine Kinder sammeln und uns zu einem Ort namens “Zion” bringen (Jer 3:14-15). Zion ist der Ort, wo Gott für immer wohnen und ruhen wird (Ps 132:13-14). Es ist der Ort, wo es den Segen vom ewigen Leben gibt (Ps 133:3). Dieser Ort wird in Offb 21 (Offb 21:1-4) auch als neuer Himmel neue Erde bezeichnet und wurde bereits im Alten Testament vorhergesagt (z.B. Jes 65:17, Jes 66:22). In der Offenbarung ist Zion der Ort, wo Jesus steht (Offb 14:1). Mit ihm gemeinsam sind 144.000 Versiegelte. Sie werden in Offb 7 versiegelt. Mit dem Lamm ist auch eine große Volksmenge, die niemand zählen kann (Offb 7:9).
Gottes Ziel und Seine Hoffnung ist es, auf dem Berg Zion, bzw. im neuen Himmel und der neuen Erde (Shincheonji) mit den 144.000 Versiegelten und mit der weißen Schar in Ewigkeit zusammen zu leben.