Startseite » News » Wer ist der verheißene Hirte?

Wer ist der verheißene Hirte?

Gott hat als Schöpfer die Kraft, etwas zu verheißen und zu erfüllen. Es lassen sich in der Bibel 4 verschiedene Arten von Hirten feststellen. Einfache Hirten, prophetische Hirten, den verheißenen Hirten und falsche Hirten. Die einfachen Hirten, die prophetische Hirten und der Verheißene gehören zu Gott, die falschen Hirten zu Satan. 

Ein einfacher Hirte bezeugt die Geschichte und lehrt die Gläubigen mit der gegebenen Lehre, kennt aber nicht die Geheimnisse Gottes. Ein Hirte der prophezeit, ist von Gott beauftragt, Vorhersagen zu verkünden, wie zum Beispiel Jesaja. Ein Hirte der verheißen ist, erfüllt die zuvor prophezeiten Vorhersagen. 

Der falsche Hirte oder falsche Prophet bezeichnet eine Person, die lügen lehrt und Menschen verführt gemäß Joh 8:44. Lügen in dem Sinne bedeutet, die Worte Gottes falsch und nach eigener Interpretation auszulegen. In der Bibel finden wir zwei verheißene Hirten. Jesus, der von Gott gesendet wurde und die Erfüllung des Alten Testaments ist und der Überwinder, der von Jesus gesendet wurde und die Erfüllung des Neuen Testaments ist.

Zur Zeit der Erfüllung erscheint alles, was verheißen ist, in Realität. Das bedeutet, es wird durch den verheißenen Hirten erfüllt und auch bezeugt. In Lk 4 ist beschrieben, dass Jesus in der Synagoge aus Jes 61 einen Teil las und daraufhin verkündet, dass dieses Wort nun vor den Augen der Gottesdienstbesucher erfüllt ist. Obwohl in Jes 61 von „mir” bzw. “mich“ gesprochen wird, ist damit nicht die Person von Jesaja selbst gemeint, sondern eine andere Person – eben der verheißene Hirte, welcher als Realität anstelle von dem Propheten auftritt.

Apostelgeschichte 8:34 zeigt die Frage eines Kämmerers. Jesaja sprach nicht von sich, sondern von einem anderen. Dieser „andere“ war Jesus, der verheißene Hirte.

Um einen verheißenen Hirten zu erkennen, dient Gottes Wort als Maßstab, insbesondere die Vorhersage und deren Erfüllung. Der verheißene Hirte kennt dies vollkommen, bezeugt die Erfüllung und seine Taten stimmen mit dem Wort überein.

Beispiel aus dem Alten Testament: 

In Hes 2:8-10 bekommt der Menschensohn eine von Gott geöffnete Buchrolle gezeigt. In Hes 3:1-5 erfolgt der Auftrag, diese zu essen und die Worte dem Volk Israel zu verkündigen. Weil es so ist, dass Gott die Worte offenbart hat und dem Menschensohn zu essen gab, und ihn sandte, war Jesus Christus in der besonderen Position in der Erfüllungszeit des Alten Testaments. Jesus selbst sagte, dass er im Himmel gesehen und gehört hat (Joh 3:31-32) und es heißt in Joh 1:14, dass das Wort Fleisch wurde. Dies beschreibt nichts anderes als den verheißenen Hirten. Hesekiel hat zwar die Prophezeiungen in einer Art und Weise ausgesprochen, als würde er selbst alles erfüllen, doch er selbst hat lediglich diese Dinge nur in Vision gesehen und niedergeschrieben, sodass eine andere Person in Realität diese Dinge erfüllt.

Beispiel aus dem Neuen Testament: 

Nun hat Jesus selbst auch weitere Verheißungen gegeben und auch einen besonderen Hirten verheißen. In Mt 23:39 sagt er: „Bis ihr sprecht: Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn“. In Offb 4:1 wird ein Mensch in die Himmelswelt gerufen, um dort alles zu sehen. In Offb 10 wird ein geöffnetes Buch durch einen Engel dem Johannes zu essen gegeben. Er bekommt in Offb 10:11 den Auftrag, dieses Wort zu verkündigen. Johannes steht im Gleichnis für den einen verheißenen Hirten des Neuen Testaments, so wie Jesaja für Jesus als Gleichnis stand, aber auch wie Hesekiel im vorherigen Beispiel für Jesus stand. 

Genau so, wie Gott als Geist zu Jesus kam, kommt Jesus als Geist zu dem verheißenen Hirten in der Zeit der Offenbarung. Genau so, wie Jesus damals eine Schrift zu essen bekam, hat der verheißene Hirte zur heutigen Zeit ebenfalls eine Schrift als Speise. Jesus kam im Namen des Vaters (Joh 5:43) und der verheißene Hirte Man Hee Lee im Namen Jesu (Offb 22:16).

Genau so, wie Jesus verkünden musste, dass es die Zeit der Erfüllung war und man nur von ihm die Realität lernen sollte, verkündigen wir in Shincheonji, dass es einen Hirten gibt, der im Namen Jesu kommt und verheißen ist und ebenfalls die Realität lehrt. Es ist also so, dass der verheißene Hirte nicht dieselbe Person wie Jesus ist, sondern sein Fürsprecher. Genau so, wie Jesus es seinerzeit für Gott war. Es gibt einen verheißenen Hirten, durch den Gott das Alte Testament erfüllt hat und einen verheißenen Hirten, mit dem Gott und Jesus das Neue Testament erfüllen. 

Das offenbarte Wort ist Grundlage unseres Glaubens und es steht jedem Menschen offen, zu kommen, Fragen zu stellen, zuzuhören und zu prüfen. Heute leben wir in der Zeit der Erfüllung der Offenbarung und kann von der erschienenen Realität lernen, welche für Johannes aufgetreten ist. Lernen auch Sie den verheißenen Hirten kennen. Der Weg ist das Wort.