Startseite » News » Woran glauben wir?

Woran glauben wir?

Wir, die Shincheonji Kirche Jesu, glauben an Gott, Jesus und die Bibel. Wir glauben, gemäß Joh 17:3 an den allein wahren Gott und an den Hirten, den Gott gesandt hat – Jesus Christus, sein Sohn. Gott ist auch das Wort (Joh 1:1). Somit ist dieses Wort der Bibel unsere Glaubensgrundlage und Maßstab.

Die Art und Weise, wie Gott sein Werk ausführt ist, indem Er prophezeit und erfüllt. Das Ziel Gottes ist, wenn Er eine Prophezeiung gibt, dass man daran glaubt, wenn sie sich erfüllt und die Wirklichkeit zum Vorschein kommt (Joh 14:29, Jes 14:24). 

Im Ersten Kommen Jesu kam Gott wie verheißen auf Jesus herab und erfüllte die Prophezeiungen, die Er durch die Propheten des Alten Testaments schreiben ließ. Doch die damalige Glaubenswelt, das Judentum mit ihren Pharisäern und Schriftgelehrten und das zugehörige Volk, glaubten nicht an die Erfüllung des Alten Testaments und an den verheißenen Hirten Jesus. Stattdessen verfolgten sie Ihn. Nicht nur, weil sie die Gesetze von Mose nicht kannten, sondern weil sie die Prophezeiungen und die erfüllte Realität nicht erkannten.

Wir, als Gemeinde Shincheonji, glauben an die Prophezeiungen des Neuen Testaments, an die Worte der Verheißung und an die Zeichen, die Jesus über sein Wiederkommen gab. Des Weiteren glauben wir an die Worte des Neuen Bundes, den Jesus in seinem Blut geschlossen hat. Jesus versprach, dass er wiederkommen wird, und sagte: ‘’Und jetzt habe ich es euch gesagt, ehe es geschieht, damit ihr glaubt, wenn es geschieht.’’ (Joh 14:29). Die Zeit, in der wir nun leben, ist die Zeit seines Wiederkommens, die Zeit der Erfüllung des Neuen Testaments. Weil nun aus seinen Verheißungen der Offenbarung verschiedene Realitäten aufgetreten sind, welche bezeugt werden können, glauben wir genau daran, was geschehen ist.

Der Zeitpunkt, wenn sich die Verheißung des Neuen Bundes erfüllt, ist beim Wiederkommen des Herrn. Doch auch in dieser Zeit, wo Gott sein letztes Werk erfüllt, gibt es wiederum Menschen, die nicht an die Worte des Neuen Testaments glauben. Dies liegt daran, dass der Teufel 6.000 Jahre lang in der Welt geherrscht hat, und vor allem innerhalb der Glaubenswelt sein Unwesen treibt. Die Art und Weise, wie der Teufel verführt, besteht darin, dass er Lügen, eigenmächtige Interpretationen und falsche Auslegungen über das Wort Gottes spricht. 

Doch Gott lässt das Wort der Wahrheit über die Offenbarung des Neuen Testaments durch einen Hirten verkündigen, der gesehen und gehört hat. Dieser verheißene Hirte, Lee Man Hee, ist der Fürsprecher Gottes und Jesu, der die Ereignisse aller Kapitel der Offenbarung in Realität gesehen und gehört hat. Nun gibt er Zeugnis darüber und erklärt die Worte der Bibel von Genesis bis Offenbarung. Dieser Hirte spricht nicht seine eigenen Worte und Auslegungen, sondern gemäß dem, was er selbst sah, hörte und vom Himmel als Offenbarung empfing (Offb 22:8). Seine Worte kann man mit der Bibel prüfen und feststellen, dass er nach der Bibel verkündigt.